Was aus technischer Sicht zu beachten ist

Technisches SEO

Suchmaschinenoptimierung ist bei der Webentwicklung nicht wegzudenken. Dieses Thema umfasst neben vielen weiteren Aspekten auch eine technische Ebene, um seinen Onlineauftritt zu optimieren. Wir geben einen Einblick, an welchen Schrauben dabei gedreht werden kann.

Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, ist ein Thema, das zu moderner Webentwicklung gehört, wie Copy zu Paste. Der Fokus liegt dabei nahezu immer auf Inhalten, was auch durchaus Sinn macht, denn "Content ist King". Dass man aber auch auf technischer Ebene noch einiges am Ranking verbessern kann, wird oft vernachlässigt. Wir wollen hier einige der wichtigsten Punkte beschreiben, mit denen man Suchmaschinen das Crawlen und Indexieren einfacher machen und so das eigene Ranking verbessern kann.

1. Meta Tags

Zugegeben, Meta Tags finden auch in den meisten inhaltsfokussierteren SEO-Maßnahmen Beachtung. Essenzielle Tags wie der Seitentitel oder die Beschreibung werden so gut wie immer mitberücksichtigt. Das sind jedoch noch lange nicht alle Meta Tags, die man setzen kann und sollte. Folgende weitere Tags sollte man auch noch beachten:

Robots

Mit dem Robot Tag können Robots, wie zum Beispiel der Google Bot, pro Seite individuell gesteuert werden. Dabei kann nicht nur die Indexierung (index/no-index) bzw. das Folgen von Links auf der Seite (follow/no-follow) kontrolliert werden, sondern auch noch eine Vielzahl anderer Eigenschaften. Einige Beispiele sind:

  • noarchive - die Seite nicht im Cache speichern. Steuert, ob eine Seite von der Suchmaschine im internen Cache gespeichert werden und bei Bedarf von dort geladen und angezeigt werden darf, anstatt die User:innen auf die Webseite zu leiten
  • nosnippet - keine Text- oder Videovorschau der Seite in den Suchergebnissen anzeigen
  • notranslate - keine automatische Übersetzung in den Suchergebnissen anzeigen
  • noimageindex - die Bilder auf dieser Seite nicht indexieren
  • unavailable_after - die Seite nach diesem Zeitpunkt nicht mehr in den Suchergebnissen anzeigen

Näheres dazu ist unter folgendem Link nachzulesen: developers.google.com

Canonical

Der Canonical Tag ist vor allem dann wichtig, wenn derselbe Inhalt über mehrere URLs erreichbar ist. Mit der Angabe einer kanonischen URL kann festgelegt werden, unter welcher URL eine Seite in den Suchergebnissen dargestellt werden soll.

Alternate & hreflang

Wenn Inhalte in mehreren Sprachen angeboten werden, sollte der Alternate Tag Anwendung finden. Damit kann auf denselben Inhalt in einer anderen Sprache verwiesen und sichergestellt werden, dass Suchmaschinen diese auch optimal finden und indexieren. Dadurch können Suchmaschinen der Userin bzw. dem User Inhalte direkt in der bevorzugten Sprache liefern. Denselben Nutzen hat auch das hreflang-Attribut, welches auf Links gesetzt wird. Auch hier kann dem Robot direkt die Sprache des verlinkten Inhalts mitgeteilt werden.

2. Strukturierte Daten & Rich-Suchergebnisse

Mit strukturierten Daten können Suchmaschinen dabei unterstützt werden, den Inhalt einer Seite besser zu erkennen und zu verstehen. Das stellt nicht nur sicher, dass Inhalte auch tatsächlich so indexiert und interpretiert werden, wie sie gedacht sind, sondern ist auch Voraussetzung, dass Inhalte in den Suchergebnissen als "Rich" dargestellt werden können. Diese Rich-Suchergebnisse, wie sie von Google genannt werden, sind dabei jeweils für den Inhalt optimierte Darstellungsformen, die für User:innen besonders attraktiv und sichtbar sind.

Mittlerweile können durch strukturierte Daten Rich-Suchergebnisse für eine Vielzahl an Inhaltsarten erzielt werden. Einige Beispiele dafür sind: Artikel, Bücher, Produkte, Bewertungen, Rezepte, Events aber auch Ergebnisse wie FAQs, Logos oder Sprachbefehle. Nähere Details zu diesem Thema gibt's hier zu finden: developers.google.com

Hier zeigen wir drei Beispiele für derartige Suchergebnisse für Artikel, Events und FAQs:

3. Robots.txt und Sitemap.xml

In einem Artikel über technische SEO Maßnahmen dürfen natürlich auch die robots.txt und die sitemap.xml nicht fehlen.

Robots.txt

Mithilfe der robots.txt kann Robots, also den Suchmaschinen, mitgeteilt werden, auf welche Seiten sie grundsätzlich zugreifen bzw. nicht zugreifen dürfen. Das bedeutet aber nicht, wie oft angenommen, dass diese Seiten auch aus der Indexierung ausgeschlossen werden! Wird eine Seite beispielsweise auf einer anderen Seite verlinkt, kann es trotz der Sperre durch robots.txt passieren, dass die Seite in den Index aufgenommen wird. Um eine Indexierung auszuschließen, ist der Robots Meta Tag unumgänglich (siehe Punkt 1). Der Nutzen der robots.txt liegt eher darin, Anfragen von Robots zu verringern bzw. kontrolliert zum Ziel zu leiten.

Sitemap.xml

Die sitemap.xml hingegen ist vergleichbar mit einem Adressbuch. In ihr können alle wichtigen Ressourcen, also Seiten, Bilder und Videos, aufgelistet werden, die in den Suchmaschinenindex aufgenommen werden sollen. Eine sitemap.xml ist zwar grundsätzlich nicht notwendig, es macht aber trotzdem Sinn, eine anzulegen, da sie sicherstellt, dass alle Ressourcen gefunden werden können. Die sitemap.xml kann außerdem bei vielen Suchmaschinen direkt eingereicht werden, was - besonders bei neuen Webseiten - die Zeit bis zur Indexierung deutlich verringern kann.

4. Weiterleitungen und Statuscodes

Auch Weiterleitungen und die passenden Statuscodes können einen Einfluss auf das Ranking einer Webseite haben. Von Weiterleitungen spricht man, wenn eine URL ganz automatisch auf eine andere weiterleitet. Zum Beispiel, wenn der oder die User:in example.com öffnet und direkt nach example.com/de weitergeleitet wird. Bei Weiterleitungen unterscheidet man grundsätzlich zwischen temporären und permanenten Weiterleitungen. Je nachdem, um welche Weiterleitung es sich handelt, sollte auch der entsprechende Statuscode vom Server ausgegeben werden. (Ein Statuscode ist Teil des HTTP-Protokolls und gibt Auskunft über die Art der Antwort, zum Beispiel 404 - Nicht gefunden). Im Falle von Weiterleitungen entscheiden Suchmaschinen anhand des Statuscodes, was mit der Ursprungsseite passieren soll. Bei permanenten Weiterleitungen werden Suchergebnisse zukünftig direkt die Ziel-URL enthalten, außerdem wird auch die Bewertung der Seite unter Umständen auf die Zieladresse übergehen. Die Ursprungsadresse wird aus den Suchergebnissen verschwinden. Dies ist vor allem bei Seiten-Redesigns oder Änderungen der URL-Struktur wichtig, um ein Abrutschen im Ranking abzufedern. Temporäre Umleitungen hingegen werden weiterhin in den Suchergebnissen aufscheinen. Diese Weiterleitung kann nützlich sein, um User:innen von vorübergehend nicht verfügbaren Inhalten zu möglichen Alternativen umzuleiten, ohne Auswirkungen im Ranking des ursprünglichen Inhalts zu verursachen.

Statuscodes sind aber nicht nur bei Weiterleitungen wichtige Signale für Suchmaschinen und Robots. Auch in anderen Szenarien, wie nicht (mehr) verfügbaren Inhalten oder zur Zeit nicht verfügbaren Services, gibt es passende Statuscodes. Wird bei fehlenden Inhalten beispielsweise nicht der richtige Statuscode gesetzt, symbolisiert das für Suchmaschinen, dass unter der URL tatsächlicher Inhalt angeboten wird. Das hat zur Folge, dass diese URL in den Suchergebnissen aufscheint.

5. Accessibility & Semantik

Suchmaschinen wie Google bewerten Seiten vorwiegend anhand der Nützlichkeit für User:innen. Das betrifft sowohl Inhalt als auch Bedienbarkeit. Für zweiteres spielt Accessibility (die Barrierefreiheit im Web) eine bedeutende Rolle. Damit assistive Technologien, wie beispielsweise Screenreader, mit Inhalten umgehen können, sind einige technische Details ausschlaggebend. Darunter fallen zum Beispiel der Einsatz von semantischem HTML, das Setzen von Titel und Alternativtextattributen, die Verwendung von sogenannten ARIA-Tags, aber auch Dinge wie Schriftgrößen, Kontraste und Abstände zwischen Elementen. Ebenso relevant sind Faktoren, wie die Responsiveness und Ladegeschwindigkeit.

Fazit

In der Suchmaschinenoptimierung gibt es viele Details zu beachten. Nicht nur inhaltlich, sondern auch auf technischer Ebene müssen moderne Webauftritte glänzen, um in den Suchergebnissen eine Top-Platzierung zu erreichen. Dabei gilt es, alle aktuellen Anforderungen im Blick zu haben und auch stets am Laufenden zu bleiben. Wir stehen Ihnen gerne als zuverlässiger Partner für technisches SEO zur Verfügung.

Ähnliche Blogartikel